Eine Sandfilteranlage wird von den meisten heimischen Poolbesitzern bevorzugt, weil sie für eine verbesserte Wasserqualität spricht und leicht in der Anwendung ist.

Nicht zu vergessen, dass Sandfilteranlagen ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis im Bezug auf die nachhaltige sowie dauerhafte Nutzung haben, da der Austausch des Sandes ausgesprochen selten ist.

Allerdings stellen sich mit der Anschaffung einer Sandfilteranlage natürlich unweigerlich Fragen, die zu beantworten sind.

Eine davon ist, wie weit die Sandfilteranlagen eigentlich vom Pool entfernt sein müssen und darauf wollen wir eine bestmögliche Antwort liefern!

Warum Sandfilteranlagen zu Hause am Pool immer zum Einsatz kommen sollten?

Wer sich daheim einen Pool anschaffen möchte, der sollte keineswegs auf den Sandfilter verzichten, welcher in seiner Qualität einfach derzeit der beste Filter ist, den es auf dem Markt gibt.

Die Wasserqualität stimmt, die Leistungsfähigkeit ebenso und die langfristige Nutzung ist trotz anfänglich hohen Kaufpreis preiswert über die Jahre hinweg!

Wer mehr über die Sandfilteranlagen erfahren möchte, ist hier in jedem Fall gut aufgehoben.

Was ist eine Sandfilteranlage?

Eine Sandfilteranlage ist nichts weiter als ein kleiner Filter, dessen Filterung mittels Sand geschieht. In aller Regel handelt es sich hierbei um Quarzsand, welcher das vorhandene Wasser in seinen gefüllten Tank mittels starker Saugleistung ansaugt, dort reinigt und wieder mit Kraft in den Pool zurückdrückt.

Dieser Kreislauf wiederholt sich automatisch und sorgt dafür, dass eine dauerhaft hohe und saubere Wasserqualität im Becken vorhanden ist.

Wie weit weg vom Pool sollte eine Sandfilteranlage stehen?

Da eine Sandfilteranlage selbstverständlich mit Druck arbeitet, sollte diese nicht allzu weit vom Wasser entfernt sein, weil die Filteranlage sonst viel zu viel Druck benötigen würde, um das Wasser wieder zurück in den Pool zu drücken.

Dieser Aufwand ist zudem nicht notwendig, sodass im Durchschnitt von 2 bis 2,5 Metern Abstand gesprochen wird, um eine optimale Leistungsfähigkeit, die notwendige Sicherheit und die garantierte Reinlichkeit des Wassers gewähren zu können.

Sicherheit im Übrigen aus dem Grunde, da die Sandfilteranlagen natürlich mit einem elektronischen Motor betrieben werden und dieser soll nicht im Wasser landen.

Es kommt bei der Entfernung aber auch darauf an, wie groß der Pool ist, wie hoch das Wasser steht und welchen Hersteller man für seine Sandfilteranlage gewählt hat. Denn es kann auch innerhalb der jeweiligen Beschreibung stehen, dass ein Mindestabstand von 3 Metern empfehlenswert ist.

Oberhalb und Unterhalb des Wasserniveaus ist das Zauberwort, weil hier variieren die Unterschiede doch deutlich!

Sollte man die Sandfilteranlage gestützt aufstellen?

Es ist in jedem Fall empfehlenswert, wenn die Sandfilteranlagen vor den Witterungen geschützt werden.

Das bedeutet, dass sie nicht wind- und wetterresistent sind, aber durchaus einiges aushalten können. Dennoch sollten sie vor den Gezeiten geschützt werden und etwaigen anderen Vorkommnissen wie Tiere im Garten & Co. Am besten ist, wenn die Sandfilteranlage bei Nichtbenutzung auf einem Regal verweilen kann oder auf Holzbrettern vor Wind und Wetter geschützt wird.

Dann kann man sichergehen, dass der Sandfilteranlage nichts geschehen kann und sie weiterhin ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellt.

Wie kann man eine Sandfilteranlage geschützt aufstellen?

Die meisten Filteranlagen kann man selbstverständlich problemlos auf dem Boden stellen, ohne das diesen etwas passiert.

Für die Nutzung während des Aufenthalts im Pool ist hier auch keine großartige Problematik zu erkennen.

Anders sieht es jedoch aus, wenn die Sandfilteranlagen derzeit nicht in Benutzung sind. Hierbei sollte wirklich vermehrt darauf geachtet werden, dass die Sandfilteranlage bestenfalls im Gartenhäuschen auf Europaletten oder ähnliche Unterlagen verweilen darf, um nicht den Witterungen wie zu kalten Böden etc. standhalten zu müssen.

Es steht natürlich jedem Besitzer der Sandfilteranlage frei, diese auch im Keller zu sichern. Eine einfache Bretterkonstruktion würde zum Beispiel ausreichen, aber auch der Gartenschrank.

Irgendwo, wo die Sandfilteranlagen für eine gewisse Verweildauer perfekt untergestellt werden können, aber vor allem auch nichts mit dem Wetter zu tun haben.

Warum Sandfilteranlagen zu jedem guten Pool einfach dazu gehören?

Einen eigenen Pool haben sich die meisten schon erfüllt und jetzt darf der passende Filter nicht fehlen. Er steht für die hohe Wasserqualität und macht es Schmuckpartikeln schwer, sich im Wasser anzusiedeln.

Hier kommt, wie bereits mehrfach angemerkt, die beliebte Sandfilteranlage zum Vorschein, welche ihre Arbeit vorbildlich macht und in ihrer allgemeinen Handhabung kinderleicht zu bedienen ist.

Lediglich der Abstand oberhalb und unterhalb des Wassers muss je nach Poolgröße und Sandfilteranlage berücksichtigt werden, aber ein Mindestabstand von 2 Meter ist ohnehin Pflicht. Dann kann mit der Leistungsfähigkeit nichts mehr schief gehen und das Poolvergnügen kann mit einer guten Wasserqualität im kommenden Sommer beginnen.

Ähnliche Beiträge