Sandfilteranlage Empfehlungen 2021

Sie möchten Ihren Pool optimal reinigen?

Die Sandfilteranlage ist der beliebteste Poolfilter!

Warum diese Filteranlagen so beliebt sind und auf was Sei beim Kauf achten müssen, erfahren Sie auf dieser Seite.

Das Wichtigste in Kürze

Sandfilteranlage Test: Empfehlung der Redaktion

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie eine Sandfilteranlage kaufen

Eine Filteranlage gehört in jedem noch so kleinen Pool, aber während die großen Schwimmbäder natürlich komplexe und riesige Pool-Filteranlagen aufweisen, reicht daheim auch die beliebte Sandfilteranlage.

Sie wälzen das Wasser um, aber reinigen es gleichzeitig von groben bis feinen Schmutz, was ihre Bedeutung daheim auf den Punkt bringt.

Deswegen sind Sandfilteranlagen umso wichtiger für den heimischen bis öffentlichen Pool, aber genaueres darüber erfahren Interessenten hier!

Wer sich einen Pool anschaffen möchte und natürlich über eine Sandfilteranlage nachdenkt, der sollte noch die gewissen informativen Feinheiten im Auge behalten. Da dies jedoch schwierig ist, auf einem Blick zu ermöglichen, haben wir uns gedacht, dass es hier endlich möglich sein soll.

Hier erfahren Interessenten mit einem eigenen Pool daher alles, was das Herz rundum die Sandfilteranlagen wissen muss, um den Kauf deutlich zu vereinfachen.

Was ist eine Sandfilteranlage?

Jeder Pool muss eine Filteranlage aufweisen, die das Wasser umwälzt und reinigt.

Es kommt allerdings auf die Art und Weise der jeweiligen Filteranlagen an und hier darf die Sandfilteranlage nicht fehlen. Sie gilt als das effektivste Filtersystem, welches im modernen Pool nicht fehlen darf.

Hier ist nicht irgendein Sand für die hochwertige Filterung verantwortlich, sondern gewöhnlich der Quarzsand. Dieser befindet sich im Filtertank und dient als Säuberungshilfe für feine bis grobe Schmutzpartikel, während das Wasser problemlos als sauberes Wasser zurück in den Pool gelangt.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Sandfilteranlagen?

Da es eine ganze Reihe an variablen Filteranlagen für die Pools dieser Welt gibt, lohnt es sich, wenn Interessenten einen genauen Blick auf die Vorteile und möglichen Nachteile legen.

Die Sandfilteranlage weist zum Beispiel folgende Vorzüge auf:

  • Einfache Funktionalität
  • Hohe Leistungsfähigkeit gegenüber klassischen Filtersystemen wie dem Kartuschen-Filter
  • Säubert das Wasser auch von den feinsten Schmutzpartikeln
  • Ermöglicht die Filterung einer hohen Wassermenge
  • Auch für große Pools geeignet
  • Langfristig günstiger im Verbrauch
  • Der Sand ist reinigbar und muss nur äußerst selten ausgetauscht werden

Das sind wirklich erhebliche Vorteile, die von Sandfilteranlagen ausgehen und dafür sprechen, diese daheim am eigenen Pool anzubringen.

Doch gibt es eigentlich auch Nachteile?

Schauen wir hier einfach mal selbst:

  • Hohe Anschaffungskosten

Die hohen Anschaffungskosten einer Sandfilteranlage mögen zu Beginn wirklich erschreckend auf manch einem Interessenten wirken, aber sie stehen mit der langfristige Nutzung und der vielen Vorzüge in keiner Relation. Denn dauerhaft gesehen sparen Verbraucher mit der Sandfilteranlage wirklich viel Geld, sodass die einmalige und kostenintensive Anschaffung absolut empfehlenswert ist.

Welche Alternativen gibt es zu Sandfilteranlagen?

Natürlich gibt es nicht nur die klassischen Sandfilteranlagen und es wäre auch nicht fair, dies zu behaupten. Deswegen muss natürlich auch der Fairnesshalber ein Blick auf die restlichen Filter gelegt werden, um für sich besser entscheiden zu können, welche Filteranlage es daheim an Pool sein soll.

Der Kartuschenfilter:

Der sogenannte Kartuschenfilter ist vielen möglicherweise als Komplettfilter bekannt. Dieser wird ganz einfach im Becken gehangen und filtert so das Wasser aus dem eigenen Pool.

Das Wasser wird durch den eingebauten Skimmer angesaugt und der dazu gehörige Schmutz. Durch die Filterkartusche wird das schmutzige Wasser gedrückt und anschließend gefiltert wieder zurück in den Pool gepumpt.

Allerdings ist ein meist jährlicher Austausch der Kartusche notwendig, was leider kostspieliger ist im Gegensatz zum einmaligen Einkaufspreis der Sandfilteranlage, sodass hier auf Anhieb ein Nachteil anzumerken ist.

Chlor:

Manch einer nutzt statt einen Filter direkt das allseits beliebte Chlor.

Chlor gilt als Desinfektionsmittel, welches bei spätestens 20 °C Wassertemperatur zum Einsatz kommen müsste, um Bakterien und Pilze zu bekämpfen.

Hier hätten Poolbesitzer die Wahl zum schnelllöslichem und langsamlöslichen Chlor. Allerdings ersetzt dieses niemals einen reinen Filter, egal welcher Art.

Beutelfilter:

Gerade für günstige Aufstellpools, die daheim häufig zum Einsatz kommen, sind die Beutelfilter geeignet. An diesem befindet sich ein engmaschiger Beutel, wo der gesamte Schmutz eingesammelt wird.

Der Nachteil ist natürlich deutlich, denn hier muss jeder den Beutel selbst von Hand entleeren und der Beutel muss ständig ausgewechselt werden.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren können Sie Sandfilteranlagen vergleichen und bewerten

Auf was muss beim kauf einer Sandfilteranlagen geachtet werden?

Einen Pool im Sommer bei heißen Temperaturen genießen zu können obliegt auch der Wahl des richtigen Sandfilters. Dieser kann mit folgenden Kaufkriterien sicherlich leicht zu finden sein, denn dann steht dem Vergnügen am und im Pool auch aus hygienischen und gesundheitlichen Gründen nichts mehr entgegen.

Folgende Faktoren sind beim Kauf der Sandfilteranlage von größtmöglicher Bedeutung:

  • Welcher Sand ist in der Filteranlage integriert? ( Bevorzugt Quarzsand! )
  • Die Größe des Pools muss exakt berechnet sein, um mit einem guten Sandfilter die Reinigung gewähren zu können
  • Umwälzleistung beachten ( umso größer die Umwälzleistung, desto mehr Wasser wird gereinigt )
  • Auf Hersteller achten
  • Füllmenge
  • Stromverbrauch
  • Filterleistung ( 8000l/h, 10.000l/h und mehr )
  • Zusatzfunktionen wie Zeitschaltuhr
  • Ventil ( 7-Wege-Ventil, 6-Wege-Ventil, 5-Wege-Ventil etc. )

Es ist mithilfe dieser Kaufkriterien ganz simple, die passende Sandfilteranlage ausfindig zu machen.

Wenn zu guter Letzt noch der Preis stimmt, sollte mehr auf Sandfilteranlagen geachtet werden, damit das Poolabenteuer im Sommer sicher und gesundheitsschonend voller Sauberkeit beginnen kann.

Entscheidung: Welche Sandfilteranlagen gibt es und welche ist die richtige für Sie?

Was kostet eine Sandfilteranlage?

Sandfilteranlagen sind, wie häufig schon erwähnt, in der Anschaffung sicherlich die teurere Variante der Filterung, aber es lohnt sich.

Deswegen hilft ein kurzer Blick auf die Preissegmente, um sich einen Eindruck davon zu verschaffen, welche Preisklasse dem eigenen Budget entspricht.

Preissegment mit dem größten Angebot an Sandfilteranlagen

Ein sehr großes Preissegment ist eindeutig der Bereich zwischen 100 und 599 Euro.

Hier finden sich die meisten Sandfilteranlagen wieder, um mal einen Eindruck davon zu bekommen, welche möglicherweise das eigene Budget perfekt umschließt.

Selbsterklärend gibt es auch Modelle bis 800 Euro und teurer, welche aber vor allem für riesige Pools im Einsatz sind.

Warum Sandfilteranlagen in heimischen Pools einfach die bessere Alternative sind?

Wer daheim den Pool gerne im Sommer ausgiebig genießen möchte, der sollte die Sandfilteranlagen nicht außer acht lassen. Sie stehen für Qualität und eine hoch professionelle Reinigung, welche keineswegs zu missachten ist. Denn feiner bis grober Schmutz hat hier bei der Sandfilteranlage keine Chance mehr, das Poolabenteuer zu schmälern.

Im Gegensatz zu Kartuschenfilter, Beutelfilter oder reines Chlor im Pool sind die Sandfilteranlagen eine echte und leistungsstarke Alternative! Sie arbeiten sehr leistungsorientiert, sind einfach zu handhaben und filtern unglaublich effektiv.

Was möchte man für den eigenen Pool mehr?

Letzte Aktualisierung am 4.04.2021 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API