Wie funktioniert eine Sandfilteranlage Ventil FUnktionien

Jeder Besitzer eines Pools kann davon ein Lied singen: Zahlreiche Verschmutzungen lassen das Wasser relativ schnell unansehnlich aussehen und nach kurzer Zeit eventuell sogar gesundheitlich bedenklich erscheinen.

Doch ist es nicht für jedermann wünschenswert, diesem Problem mit chemischen Mitteln anzugehen.

Sicherlich können Chlor, Algenvernichter, Eisenex und andere chemisch hergestellte Produkte eingesetzt werden, um die Reinheit des Wassers wieder herzustellen.

Lesen Sie auch: Anleitungen zu vielen Sandfilteranlagen Modellen

Wie funktioniert eine Sandfilteranlage ?

Wünschenswert ist dies allerdings nicht. Zum einen kann es bei den Nutzern des Pools zu gesundheitlichen Problemen unterschiedlicher Art kommen. Zum anderen ist die Entsorgung des chemisch behandelten Wassers bedenklich.

Eine Sandfilteranlage kann dies ebenfalls und ist zudem vollkommen ökologisch unbedenklich. Im folgenden zeigen wir Ihnen die wichtigsten Schritte – Wie funktioniert eine Sandfilteranlage.

Die einzelnen Funktionen der Sandfilteranlage

Rückspülen:

Wird diese Funktion aktiviert, wird das Wasser in entgegengesetzter Richtung durch den Sandfilter geschickt. Dadurch werden alle Schmutzablagerungen, die sich im Laufe der Zeit im Filtersand angesammelt haben, aus diesem heraus gespült.

Um den richtigen Zeitpunkt für diese Aktion zu finden, ist es wichtig, das Mamometer im Auge zu behalten. Ist der Druck auf 0,8 bis 1 bar herabgesunken, so ist davon auszugehen, dass die Aufnahmekapazität des Filtersandes erreicht ist. Während dieses Vorganges sind die Zugänge zum Pool unterbrochen.

Das Wasser, das zum Spülen des Filtersandes verwendet wird, wird direkt in den Abfluss gespült. Für private Poolanlage gilt die Richtlinie, diese Funktion einmal wöchentlich zu aktivieren, um die Wasserqualität halten zu können.

Nachspülen:

Das Nachspülen folgt grundsätzlich nach dem Rückspülen. Mit dieser Funktion wird sichergestellt, dass auch tatsächlich alle Reste aus dem Filtersand und dem Zu- und Ablaufsystemen der Filteranlage heraus gespült werden.

Geschieht dies nicht, kann es dazu kommen, dass bei der erneuten Inbetriebnahme der Sandfilteranlage Ablagerungen, die sich noch in den Zu- bzw. Abläufen befinden, in den Pools gelangen und das Wasser sofort wieder verunreinigen.

Dieser Vorgang dauert nur wenige Minuten.

Filtern:

Hierbei handelt es sich um die Normalfunktion der Sandfilteranlage. Das Wasser des Pools wird durch den Bodenlauf gesogen und zum Sandfilter geleitet. Es wird mit Druck hindurch getrieben und durch einen Zulauf wieder dem Pool zugeführt.

Alle Verunreinigungen bleiben im Sand hängen. Je nach Modell der Sandfilteranlage ist die Filterkartusche mit unterschiedlich großer Körnung übereinander geschichtet.

Geschlossen:

Wird das Filtersystem nicht benötigt, muss auf die „Geschlossen“-Funktion gestellt werden. Anderenfalls würde der Pool leerlaufen.

Entleeren:

Egal, wie gut das Poolwasser gereinigt wird, irgendwann muss es dennoch abgelassen werden.

Zu diesem Zweck wird die „Entleeren“-Funktion verwendet. Das Wasser wird aus dem Pool heraus gesogen und direkt in den Abfluss eingeleitet.

Zirkulieren:

Der Begriff „Zirkulieren“ könnte mit „Umwälzen“ ersetzt werden. In diesem Fall zirkuliert das Wasser zwar durch die gesamte Sandfilteranlage, jedoch ohne durch den eigentlichen Filterkessel geleitet zu werden. Dies kann zum Beispiel bei geringem Gebrauch bei abgedecktem Pool genutzt werden.

Winter:

Diese siebte Funktion des Anlagenventils ist nicht in jeder Sandfilteranlage vorhanden. Sollte sie vorhanden sein, so muss sie eingestellt werden, bevor die Sandfilteranlage für den Winter eingelagert wird.

Bei diesen Funktionen handelt es sich um die regulären Funktionen wie funktioniert eine Sandfilteranlage. Natürlich können sie geringfügig abweichen. Dies ist vom Hersteller abhängig. Genauso ist es auch mit der Füllung des Filterkessels.

Während der eine Hersteller vorrangig Sandfilteranlagen für kleinere Poolanlagen fertigt und daher reiner Quarzsand im Filterkessel ausreichend ist, wird im nächsten Betrieb für größere Anlagen produziert. In diesem Filterkessel können Quarze unterschiedlicher Größe und Menge übereinander geschichtet werden.

Je vielfältiger diese Schichtung vorgenommen wird, desto mehr unterschiedlich große Schmutzpartikel können herausgefiltert werden.

Fragt man sich, wie die Größe der Sandfilteranlage berechnet werden soll, so ist ein Kriterium selbstverständlich die Größe des Pools. Andererseits ist die Nutzung wichtig. Wird der Pool täglich von mehreren Personen genutzt, so ist die Anlage ebenfalls täglich in Betrieb zu nehmen. Dies ist jedoch im individuellen Fall zu entscheiden. Schließlich kann auf die Funktion „Zirkulieren“ zurückgegriffen werden.

Natürlich kann man sich problemlos im Internet alle Informationen beschaffen wie funktioniert eine Sandfilteranlage, um sich die Sandfilteranlage eigenständig einzubauen. Ein wenig Unterstützung von einem Fachmann kann jedoch zumindest für die Installation helfen. Der tägliche Betrieb dagegen ist schnell erlernt.

Ähnliche Beiträge