Filtersand Empfehlungen 2021

Wissen Sie schon alles über den Filtersand in Ihrer Sandfilteranalge?

Klares bzw. sauberes Wasser – das ist der Wunsch von jedem, der einen Pool hat.

Wichtig dafür ist eine funktionierende Filteranlage.

Ideal ist eine Sandfilteranlage, welche mit Quarzsand, mit Filterglas oder einem anderen Filtermaterial gefüllt ist.

Was Sie über Filtersand wissen müssen und auf was Sie beim Kauf achten müssen erfahren Sie hier.

Das Wichtigste in Kürze

Filtersand Test: Empfehlung der Redaktion

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie Filtersand kaufen

Sandfilteranlagen werden nicht mit irgendeinem beliebigen Sand gefüllt, sondern mit Filtersand.

Dieses Medium ist der Klassiker unter den Filtermaterialien für eine Sandfilteranlage.

Der Quarzsand ist sinnvoll und wichtig, da es unbedingt erforderlich ist für einen hygienischen Badespaß Verunreinigungen aus dem Wasser herauszufiltern.

Was ist eine Sandfilteranlage?

Sandfilteranlagen sind mit Poolpumpen ausgestattet.

Es handelt sich um selbstsaugenden Sandfilter-Pumpen, die sehr zuverlässig sind und als langlebig gelten. Diese Filterpumpen verfügen über en 6- bzw. 7-Wege-Ventil.

Zur Standardausstattung gehören zudem auch ein Manometer für die Druckanzeige und eine stabile Grundplatte.

Das Herzstück von einer Sandfilteranlage ist der Filterbehälter, in der der Filtersand bzw. das andere Medium gefüllt wird.

Der Filterbehälter ist sehr druckbeständig und verfügt über zwei Kammern. Eine solche zweigeteilte Ausführung des Behälters macht einen einfachen Sandwechsel sehr einfach.

Es gibt allerdings auch Ausführungen, die über nur eine Kammer verfügen. Beim Filtersand handelt es sich um einen im Schwimmbadbereich für den Filterkessel sehr wichtigen Bestandteil für die mechanische Poolreinigung.

Was ist Filtersand?

Bei Filtersand handelt es sich um einen Sand, der aus Quarzkörnern besteht.

Der Sand sorgt dafür, dass das verschmutzte Wasser aus dem Pool durch dieses Filtermaterial gedrückt wird. Selbst kleine Schmutzpartikel bleiben im Filtersand hängen.

Erhältlich ist dieser Quarzsand in unterschiedlichen Körnungen.

Welcher Filtersand benötigt wird, ist von der im Pool installierten Filteranlage abhängig.

Tipp: Nach ca. zwei Jahren der Nutzung sollte der Filtersand ausgetauscht werden.

Grund dafür ist, dass die Leistungsfähigkeit des Sandes mit der Zeit nachlässt. Wenn das Filtermedium regelmäßig ebenfalls gereinigt wird, verlängert dies die Leistungsfähigkeit des Sandes. Der Filtersand ist bereits vorgewachsen und kann direkt in die Sandfilteranlage eingefüllt werden.

Quarzsand hat den Vorteil, dass dieser Sand mehrfach verwendet werden kann.

Entscheidung: Welchen Filtersand gibt es und welche ist die richtige für Sie?

Den Sand, der für die Sandfilteranlagen verwendet werden kann, gibt es in verschiedenen Körnungen von 0,8 bis 1,2 Millimetern bzw. 0,5 bis 1,0 Millimeter.

Es handelt sich allgemein um nicht zu feine Körnungen, die hier verwendet werden.

Tipp: Eine zu kleine Körnung kann dazu führen, dass die Pumpe öfters rückgespült werden muss. Eine zu große Körnung indes kann leicht zu einer Verschlechterung der Filterqualität führen.

Allgemein handelt es sich bei Quarzsand um kein seltenes oder edles Material, weshalb er nicht schwer zu besorgen ist.

Welche Alternative gibt es zu Filtersand?

Statt Sand kann in eine Sandfilteranlage auch ein anderes Medium gefüllt werden, wie Filterbälle und Filterglas.

Sand wird allerdings auch in vielen anderen Bereichen eine sehr gute Wirkung beim Filtern nachgesagt, was den Sand zu einem sehr guten Mittel macht, um klares und sauberes Wasser in einem Pool zu erhalten. Auch die allgemeine Handhabe ist durch die Zugabe von Sand in die Filteranlage effektiver.

Was kostet eine Filtersand?

Beim Kauf von Sand für die Befüllung von Sandfilteranlagen sollte nicht unbedingt auf den Preis geschaut werden. Doch da Quarzsand kein seltenes Material ist, sind die Produkte nicht teuer.

Verkauft wird der Filtersand in der Regel in 25 Kilogramm Säcken.

Ein Sack Sand kostet durchschnittlich 15 Euro.

Im Internet gibt es auch größere Mengen zu günstigeren Preisen zu kaufen. Sehr hochwertiger Quarzsand kann allerdings auch etwas mehr kosten.

Kaufkriterien: Auf was muss beim Kauf geachtet werden?

Beim Kauf des Mediums Sand für die Sandfilteranlage von einem Pool muss vor auf die Körnung geachtet werden. Doch auch die Form und letztlich die Farbe spielen für einige Verbraucher bzw. stolzen Pool-Besitzer durchaus eine Rolle.

Beim Kauf ist darauf zu achten, dass es sich auch wirklich um Quarzsand handelt, der in die Sandfilteranlage gefüllt wird.

Normaler Sand, der für das Befüllen von Sandkästen verwendet wird, eignet sich weniger gut für das Befüllen von Sandfilteranlagen.

Sandfilteranlagen allgemein sind sehr nützlich und sie sollten das Mittel der ersten Wahl sein, wenn es um die Poolreinigung geht.

Wichtig ist das richtige Medium für die Sandfilteranlage. Es handelt sich hier um Quarzsand, der auch in einer zweiten Saison eingesetzt werden kann. Nach der zweiten Saison sollte der Sand allerdings ausgetauscht werden. Ob eine Sandfilteranlage ordentlich filtert, hängt letztlich von der Körnung des Sandes ab. Beim Kauf sollte nicht nur auf die Körnung geachtet werden, sondern auch auf den Preis.

Quarzsand sind sehr hochwertig, aber nicht selten. Auf den Preis zu achten ist daher auch ein Kaufkriterium, das berücksichtigt werden kann, ohne minderwertigen Quarzsand zu kaufen.

Häufige Fragen

Was kostet Filtersand?

Sie erhalten eine große Auswahl an Filtersand in der Preisspanne zwischen 15 und 30 €.

Wo kann man Filtersand kaufen?

Filtersand für die Filteranlage kann man online, in ein paar wenigen Baumärkten oder im Pool Fachhandel kaufen.
Tipp: online haben Sie die größte Auswahl.

Welche Alternativen gibt es zu Filtersand?

Die Alternativen zu Filtersand sind Filterballs / Filterbällen und Filterglas.

Letzte Aktualisierung am 15.08.2021 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API