Tauchsieder Pool: die besten 2023

Gerade in der etwas kälteren Jahreszeit wünschen sich viele Besitzer von einem Außenpool einen angenehmen warmen Pool.

Eine Lösungsmöglichkeit, um dies zu erreichen, ist die Erhitzung des Poolwassers mit Hilfe von einem Pool Tauchsieder.

Auf was Sie achten müssen und welche es gibt erfahren Sie auf dieser Seite.

Das Wichtigste in Kürze

  • Achtung: bei der Verwendung eines Tauchsieders im Pool kann es zu Verbrennungen kommen
  • Tipp: verwenden Sie einen Stahleimer um das Wasser mit dem Tauchsieder außerhalb des Pools zu erhitzen
  • Alternative: Durchlauferhitzer, Solar Poolheizungen wie ein Solarschlauch oder eine Solarfolie aber auch eine klassische Poolheizung
  • Was kostet ein Pool Tauchsieder: Sie erhalten eine große Auwahl im Preissegment zwischen 20 und 150 €

In Eile? Unser Favorit:

Testsieger
ROMMELSBACHER Tauchsieder TS 2003 - wärmeisolierter Griff, Überhitzungsschutz, 2000 Watt, Edelstahl
  • Rohrheizkörper aus hochwertigem Edelstahl
  • wärmeisolierter Griff mit Abstandhalter für sicheren Betrieb
  • Überhitzungsschutz, Kabel mit Knickschutzhülle

Highlight

Modell: Gut & Günstig

Was ist ein Pool Tauchsieder?

Bei einem Tauchsieder handelt es sich um ein Gerät, mit dessen Hilfe Wasser durch elektrische Energie erhitzt wird. Dabei wird dann der beheizte Teil des Gerätes in das aufzuwärmende Wasser eingetaucht.

Ein solches Gerät besteht hauptsächlich aus einem Rohrheizkörper. Dieser ist dann mit einem Stecker über ein Kabel verbunden.

Der Rohrheizkörper verfügt über ein Schutzrohr. Dieses setzt sich häufig aus Edelstahl oder aus vergoldetem und vernickeltem Messing-Kupfer zusammen.

Bei den heutigen Geräten ist dieses Schutzrohr über den Schutzleiter (kommt von der Anschlussleitung) mit dem Schutzkontakt des Steckers verbunden. Ebenso besteht der Anschluss von einem Rohrheizkörper an das Kabel aus einem wärmeisolierenden Griff.

Wenn es sich um größere oder große Tauchsieder-Ausführungen handelt, so bringen solche Lösungen eine Leistung von über 1500 Watt.

Wenn Pools erhitzt werden sollten, so liegt hier die Leistung bei ungefähr 2000 bis 3000 Watt.

Bei der Erhitzung von größeren Wassermengen ist es hilfreich, das ein solches Gerät in Form eines Gefäßes sich im Wasser befindet. Hierfür gibt es auch Einhängevorrichtungen.

Sie können aber auch in einem Edelstahleimer das Wasser erhitzen und es anschließend in den Pool gießen.

Wie kann man einen Pool mit einem Tauchsieder erhitzen?

Bei einem solchen Gerät handelt es sich um eine Art von einem speziellen Heizstab. Das Gerät ist so verarbeitet, dass es ohne Probleme in ein Behältnis mit Wasser getaucht werden kann.

Hier wird dann der Rohrheizkörper des Gerätes durch ein Kabel mit einem Stecker verbunden. Dabei ist der Übergang bei diesen Geräten noch zusätzlich isoliert und diese Isolation dient häufig als Griff. Dadurch kann das Gerät angefasst werden.

Das Heizelement selbst ist mit einem Schutzrohr ausgestattet. Dieses besteht dann in der Regel aus Edelstahl, Kupfer oder aus vergoldetem Messing.

Dabei gibt es auch eine mathematische Formel, mit deren Hilfe man ausrechnen kann, wie lange es in Anspruch nimmt, bis eine bestimmte Menge an Wasser durch ein solches Gerät erhitzt wird.

Die Formel lautet “Liter x den Faktor 1,163 x die gewünschte Gradzahl/ geteilt durch die Wattzahl”, auf die das Wasser erhitzt werden soll.

Beispiel: Wenn zum Beispiel 150 Liter Wasser mit einem 2000 Watt Gerät auf 36 Grad erhitzt werden soll, ist die Berechnung 150 x 1,163 x 36 = 6.280./’. 2000 = 3,14.

Somit dauert hier die Erhitzung also mehr als 3 Stunden.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Tauchsieder beim Erhitzen des Poolwassers?

Vorteile:

  • Weitere Möglichkeiten, andere Flüssigkeiten außer Wasser zu erhitzen
  • aufgrund des kompakten Formates auch für unterwegs geeignet
  • Einsatz zur Erhöhung der Wassertemperatur im Pool
  • größere Ausführungen eignen sich zum Erhitzen von großen Wassermengen
  • Lösungen gibt es auch mit Temperaturregulierungen

Nachteile:

  • Gefahr, wenn das Gerät zu weit in den Pool hineinfällt, einen elektrischen Schlag zu verursachen
  • Gefahr, dass das Chlor im Wasser die Heizspirale des Gerätes angreift
  • Außerdem gibt es bei unsachgemäßer Handhabung eine erhebliche Verbrennungs-Gefahr

Entscheidung: Welche kleinen Sandfilteranlagen gibt es und welche ist die richtige für Sie?

Auf was muss beim Kauf eines Tauchsieders für den Pool geachtet werden?

Damit größere Mengen Wasser erwärmt werden können, sollte ein leistungsstarkes Gerät vorhanden sein. Hier sind 2000 bis 3000 Watt sinnvoll.

Ebenfalls sollte das Gerät mit einem Schuko-Stecker ausgestattet sein.

Desweiteren sollte der Sieder über eine CE-Kennzeichnung und das GS-Zeichen verfügen.

Was kostet ein Tauchsieder für den Pool?

Das hängt auch von der Watt-Zahl und der Ausführung ab.

Die günstigen Ausführungen liegen bei etwas über 20 Euro aufwärts. Die höherwertigen Lösungen sind über 100 Euro zu haben.

Wo kann man einen Pool Tauchsieder kaufen?

Auf der einen Seite gibt es solche Lösungen bei Pool-Fachgeschäften. Aber auch im Internet gibt es eine größere Anzahl von Online-Shops, die solche Lösungen anbieten.

Welche Alternativen gibt es zum Pool Tauchsieder?

Um einen Pool zu heizen, gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Luftwärmepumpe

Eine wichtige Lösung ist neben der klassischen Poolheizung zum Beispiel eine Luftwärmepumpe. Hier wird dann die angesaugte Außenluft Wärme oder Energie entzogen und es erfolgt eine Übertragung an das Poolwasser und dadurch wird der Pool erhitzt.

Durchlauferhitzer

Dieses Gerät funktioniert ebenfalls elektrisch. Der Anschluss erfolgt an die Stromversorgung oder an die Zentralheizung. Dabei muss hier einfach die gewünschte Temperatur eingestellt werden, auf die der Pool aufgeheizt werden soll.

Eine solche Lösung ist für kleinere Becken gut geeignet.

Solar Poolheizung

Bei einer Solarpoolheizung wird die Sonnenenergie genutzt, um einen Pool aufzuheizen. Dabei ist eine solche Einrichtung umweltschonend.

Nachteilig kann sein, dass höhere Kosten für den Betrieb einer Poolpumpe entstehen, weil die Pumpe hier das Wasser im Pool durch die Module pumpen muss. Auch ist man von der Sonne abhängig.

Solarfolie

Eine solche Folie kann das Poolwasser bei einer vollen Sonnenstrahlung (kommt auf das Modell an) um 4 bis 8 Grad Celsius erwärmen. Auch lässt sich die erreichte Temperatur des Wassers durch das Abdecken mit einer solchen Folie länger halten.

Solarschlauch

Hierbei wird das Badewasser des Pools durch einen Schlauch geleitet. Dieser Schlauch ist schwarz und erhitzt das Wasser wegen seiner Farbe auf natürliche Weise.

Wärmepupe

Hier wird die Umgebungsluft angezogen und diese wird erhitzt. Diese erhitze Luft wird an den Pool weiter gegeben.

Die Verwendung von einem Tauchsieder zum Aufheizen von Pools ist eine Lösungsmöglichkeit. Wie hier erwähnt, gibt es hierzu jedoch auch Alternativen.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Letzte Aktualisierung am 5.01.2023 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API