Macht eine Solar Poolheizung überhaupt Sinn?

Im Sommer ist das Wetter meist perfekt für Schwimmbäder, aber die Wassertemperatur lädt nicht wirklich zum Spaß im Pool ein.

Vor allem, wenn Sie sich im Gartenpool mit angenehmer Wassertemperatur entspannen möchten.

Im Sommer haben wir in unseren Breitengraden nicht immer konstantes Sonnenlicht, um den Pool dauerhaft zu beheizen. In diesem Fall hat die Beheizung des Swimmingpools große Vorteile.

Welche Poolheizung mit Solar es gibt und auf was Sie beim Kauf achten sollten erfahren Sie auf dieser Seite.

Das Wichtigste in Kürze

  • Empfehlung: Solarfolie als Alternative
  • Tipp: Wärmetauscher Poolheizung im Set
  • Gefragt: Heizung mit Holz, Gas oder Strom

Poolheizung Test: Empfehlung der Redaktion

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie einen Poolheizung mit Solar kaufen

Was ist eine Solar Poolheizung?

Solarheizungen nutzen die Energie der Sonne, um Wärme abzugeben.

So funktionieren sie: Kaltes Wasser wird durch einen Kollektor geleitet, durch Sonnenenergie erwärmt und dem Poolwasser wieder zugeführt.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Solar Poolheizung?

Der Hauptvorteil einer Solar-Poolheizung ist, dass sie nahezu wartungsfrei ist.

Außerdem intensivieren Sie die Badesaison an bereits sonnigen Tagen.

Der Vorteil ist hier also gleichzeitig ein möglicher Nachteil, da die Solarzellenheizung mit einer hohen Abhängigkeit von der Sonne verbunden ist.

Auch der Platzbedarf ist nicht zu vernachlässigen, da je nach Modell eine relativ große Boden- oder Dachfläche vorhanden sein muss.

Welche Alternative gibt es zur Solar Poolheizung?

Eine sehr gute Alternative zur Solar Poolheizung ist eine Solarfolie für den Pool.Eine Solarfolie nutzt die Energie der Sonne.

Was sie von traditionellen Filmen unterscheidet, ist ihre Struktur. Die Oberseite der Folie ist glatt. An der Unterseite befinden sich aufblasbare Noppen.

Wenn Sonnenlicht auf die Oberfläche des Films trifft, erwärmt es sich zusammen mit der Luft in den unteren Nuggets. Das Poolwasser zirkuliert um das warme Fleckchen und nimmt die von der Sonne gespeicherte Wärme auf.

Im Vergleich zu anderen Folien ist die Solarfolie mit Polyethylen behandelt, also UV-beständig.

Sie werden auch durch Chlor geschützt. Das Chlor im Pool greift das Material nicht an und hält ca. 10 Jahre länger.

Nachts isoliert die Folie das Poolwasser besser als andere Planen. Die Temperatur sank nur um ein bis zwei Grad.

Gut zu wissen: Solarfolie ist nichts für den Winter. Wenn Sie Ihren Pool winterfest machen, müssen Sie daher besonders im Winter eine zweite Lage Plane kaufen.

Entscheidung: Welche Poolheizung gibt es mit Solar und welche ist die Richtige für Ihren Pool?

Auf was muss beim Kauf einer Solar Poolheizung geachtet werden?

Poolgröße

Als erstes auf die Poolgröße.

Je nach Beckengröße sollten Sie auch die Anzahl der Kollektoren wählen. Eine optimale Erwärmung des Wassers kann erreicht werden, wenn eine ausreichende Sonnenkollektorausrüstung vorhanden ist.

Die einzelnen Kollektorflächen lassen sich ohne großen Aufwand einfach miteinander verbinden.

Abhängig von der Sonneneinstrahlung, dem Standort des Pools und der Ausrichtung des Sonnenkollektors stellt sich das Nutzungserlebnis wie folgt dar:

Sie benötigen für einen Pool mit 10.000 Liter Fassungsvermögen zwei Elemente.
Und für einen 20.000 Liter Pool benötigen Sie vier Elemente.

Den Pool abends am besten mit einer Wärmefolie abdecken.

Filteranlage

Dann kommt es auf die Filteranlage an.

Die Basis des Solarabsorbers besteht darin, Schwimmbadwasser durch den Solarabsorber zu pumpen. Daher muss der Solarabsorber in den bestehenden Filterkreislauf des Schwimmbeckens integriert werden.

Es gibt zwei verschiedene Wege:

  • Betrieb des Solarabsorbers über die bestehende Filterpumpe
  • Der Abzweig des Solarabsorbers wird nach der Filteranlage (zwischen Kessel und Düse) installiert. Der Abzweig wird dann manuell oder per Elektroventil und Solarsteuerung eingestellt.

Der Solarabsorber wird mit eigener Pumpe & Steuerungsautomatik betrieben.

Es wird jedoch empfohlen, den Solarabsorber mit einer eigenen Pumpe zu betreiben. Der Betrieb des Solarabsorbers ist zudem völlig unabhängig von der bestehenden Filteranlage. Mit dieser Lösung benötigt das Filtersystem weniger Betriebszeit und Sie sparen auch Stromkosten.

Platzbedarf

Der Platzbedarf einer Solaranlage

Der relativ große Platzbedarf und die Abhängigkeit von der Sonneneinstrahlung sollten berücksichtigt werden, bevor Sie sich für eine Investition in eine Solaranlage entscheiden.

Aus diesem Grund müssen die Solarkollektoren auch so platziert werden, dass die Sonne mehrere Stunden direkt auf sie scheinen kann.

Wir empfehlen eine Neigung von 0 – 30 Grad und eine Ausrichtung zwischen Südost und Südwest.

Außerdem sollte der Bereich zumindest tagsüber zwischen 9 und 16 Uhr keinen Schatten haben. Stellen Sie sicher, dass die Montagefläche Ihrer Solaranlage ausreichend Platz verfügt.

Damit die Leitungen so kurz wie möglich bleiben, sollte die Anlage möglichst tief auf dem Dach und in der Nähe der Filteranlage installiert werden. Dadurch geht die gewonnene Wärme nicht mehr verloren.

Beim Standort des Absorbers muss auch der Frostschutz berücksichtigt werden. Dachaufhängungen machen nur bei frostsicheren Solaranlagen Sinn, sonst müsste der Absorber zweimal im Jahr auf- und abgebaut werden.

Aber auch frostsichere Solarpads inklusive Verkabelung müssen vor dem Winter komplett entleert werden.

Absorber, die nicht für die kalte Jahreszeit ausgelegt sind, müssen vor dem Winter ausgebaut, entleert und an einem frostfreien Ort gelagert werden.

Strombedarf

Dann ist noch Strombedarf einer Solarheizung zu berechnen.

Solarkollektoren und Solarabsorber sind einfache, kostengünstige und umweltfreundliche Alternativen zur Beheizung von Schwimmbädern. Das Absorbersystem liefert kostenlos Energie.

In den kühleren Monaten reicht deren Energieausbeute jedoch oft nicht aus. Dann müssen diese durch andere Poolheizungen ergänzt werden.

Moderne Hocheffizienzpumpen benötigen teilweise weniger als 10 Watt Leistung. Im Durchschnitt können Sie Ihre Stromrechnung mit rund 30 Euro pro Jahr kalkulieren.

Kosten

Die Kosten einer Solar Poolheizung sind beim Kauf auch zu berücksichtigen.

Der Solarabsorber arbeitet mit sehr einfacher Technik, lediglich die Umwälzpumpe, die für den Wasserdurchfluss durch den Solarabsorber sorgt, ist technisch anspruchsvoll.

Daher sind die Anschaffungskosten von Solarthermen sehr gering und beginnen im niedrigen dreistelligen Bereich.

Was kostet eine Solar Poolheizung?

Der Preis hängt natürlich immer von der Größe des Pools und damit dem benötigten Solarabsorber und dessen Größe sowie der Leistung der Pumpe ab.

Für ein normales Gartenschwimmbad können Sie eine solche Solar-Poolheizung für 200-300 Euro kaufen.

Leistungsstärkere, hochwertigere Poolheizungen sind deutlich teurer. Neben dem Solarabsorber wird ein Filter benötigt und meist in günstigen Paketen geliefert. Allerdings sollten Sie auf die Qualität achten, denn nur so hält der Solarabsorber lange.

Dieser Vergleich von Solar Heizungen berücksichtigt verschiedene Hersteller aller Preisklassen.

Von 28 Euro bis 254 Euro ist hier für jeden das passende Modell dabei.

Wo Kann man eine Solar Poolheizung kaufen?

Eine riesige Auswahl an Anbietern für Solar Poolheizungen finden Sie im Internet.

Hier findet man nicht nur genaue Beschreibungen der Heizungen, sondern kann sich auch durch Bewertungen ein genaues Bild des Produktes machen, bevor man sich dazu entscheidet, es zu kaufen.

Das sollten Sie bedenken

Wenn der Pool nur im Sommer genutzt werden soll, ist die Solarheizung aufgrund ihrer platzsparenden und einfach anzuschließenden Eigenschaften eine ideale Lösung.

Befindet sich der Pool im Erdreich, ist ein auf dem Dach montierter Solarabsorber definitiv die bessere Option – auch optisch.

Letzte Aktualisierung am 6.12.2022 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ähnliche Beiträge