Filterballs & Filterbälle Empfehlungen 2021

Kennen Sie schon Filterbälle, auch Fillterballs genannt, für die Sandfilteranlage?

Zu einem Pool gehört immer auch eine Filteranlage. 

Sandfilteranlagen sind mit Abstand am Beliebtesten, da sie sehr lange haltbar, in der Wartung nicht aufwendig und im Preis nicht teuer sind. 

Filterbälle sind eine nützliche und günstige Alternative für den Sand in Sandfilteranlagen.

Warum erfahren Sie auf dieser Seite.

Das Wichtigste in Kürze

  • Info: Filterbälle schonen die Poolpumpe und können kleinste Partikel aus dem Poolwasser herausfiltern
  • Alternative zu: Filtersand und Filterglas
  • Oft gekauft: wiederverwendbare und nachhaltige Bälle
  • Gefragt: man spart sich chemische Produkte zur Poolreinigung, es werden auch Bakterien, Pilze und Co. ausgefiltert
  • Direkt loslegenSofort Filterballs online kaufen

Filtersand Test: Empfehlung der Redaktion

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie Filterballs für Ihren Pool kaufen

Outdoor-Pools erfreuen sich immer mehr Beliebtheit. Vor allem, weil sie mittlerweile recht kostengünstig erworben werden können und man das Aufstellen selbst übernehmen kann.

Warum Sie dazu eine Sandfilteranlage benötigen und welche Vorteile Filterbälle dabei haben erfahren Sie hier einmal genauer.

Was ist eine Sandfilteranlage?

Eine Sandfilteranlage filtert, wie der Name schon sagt, mittels Sand Schadstoffe, wie Bakterien, aber auch Algen und Insekten aus dem Poolwasser heraus.

Der Sand fungiert als idealer natürlicher Filtern, weil er die Schadstoffe durch seine raue Oberfläche optimal binden kann.

Die Anlage wird mit einer Pumpe angetrieben und das Wasser in regelmäßigen Zyklen durch den Filter gejagt. Ein Auswechseln des Sands wird erst nach fünf Jahren fällig.

Eine Sandfilteranlage ist daher ein sehr nachhaltiger und kostengünstiges Instrument zur Filterung von Poolwasser.

Was sind Filterbälle für eine Sandfilteranlage?

Filterbälle, auch Filterballs genannt, ersetzen den Sand in der Sandfilteranlage.

Sie werden in den Behälter gefüllt, in den normalerweise auch der Sand liegt, und übernehmen die filternde Funktion des Sandes einwandfrei.

Allerdings haben sie selbst auch weitere nützliche Eigenschaften, die herkömmlicher Filtersand nicht besitzt.

Zum Beispiel sind sie sehr leicht und in der Handhabung daher viel unkomplizierter als Filtersand. Das geringe Gewicht trägt außerdem dazu bei, dass die Filteranlage nicht so sehr belastet wird, durch die ca. 25 Kilogramm Sand, die sie sonst enthält.

Zum Vergleich: Das Verhältnis von Sand zu Filterballs ist 3:1. Die Filterballs sind also um 1/4 leichter als die vierfache Menge Sand, dafür aber genau so reinigend. Die Bälle sind rund und zwischen 3 und 6 cm groß.

Welche Vor und Nachteile haben Filterbälle gegenüber Filtersand?

Filterballs sind eine recht neue Entdeckung und stammen ursprünglich aus der Aquaristik.

Filterbälle haben eine erhöhte Oberfläche und sind damit in der Lage, kleinste Partikel bis hin zu Lipiden von Sonnencreme aus dem Poolwasser herauszufiltern. Die Filterung von recht großen Fremdkörpern ist ebenfalls garantiert, da die Bälle im Filter sich so positionieren, dass sie ein Durchkommen unmöglich machen.

Neben ihrer erhöhten Reinigungsfähigkeit sind sie außerdem auch noch besonders nachhaltig, weil man sie waschen und somit mehrfach verwenden kann. Ihr geringes Gewicht schont zudem die Poolpumpe.

Welche Alternative gibt es zu Filterbällen?

Die Alternative sind der normalerweise verwendete Filtersand.

Hierbei gibt es die Arten Glassand, Quarzsand und normalen Sand. Aber auch Filterglas wird gerne eingesetzt. Dieses Abfallprodukt aus der Glasindustrie ist ebenfalls sehr nachhaltig und hat außerdem eine hohe Lebensdauer von ca. 4 Jahren.

Die Filterleistung von Glas ist auch besser als die von Sand, da Glas aufgrund seiner glatten Oberfläche die Keimbildung verhindert, was den Einsatz von Chemikalien im Pool überflüssig macht. Aufgrund der geringeren Verunreinigung wird zudem auch noch die Filterpumpe geschont.

Entscheidung: Welche Filterbälle gibt es und welche sind die richtigen für dich?

Welche Filterbälle gibt es?

Die Unterschiede zwischen verschiedenen Herstellern sind nicht allzu groß, hauptsächlich aber hinsichtlich der Größe. Diese variiert zwischen 3 und 6 cm.

Man kann außerdem noch zwischen verschiedenen Farben wählen, die aber hinsichtlich der Funktionalität keinen Unterschied ausmachen.

Ein weiterer Faktor ist die Waschbarkeit. Manche Filterballs kann man waschen und danach wieder verwenden, was extrem nachhaltig und natürlich kostengünstig ist. Andere Arten müssen nach einer gewissen Zeitspanne entsorgt werden.

Auf was muss beim Kauf von Filterbälle geachtet werden?

Natürlich muss man beim Kauf von Filterbällen auf das ein oder andere achten.

Zum einen muss die Größe des Filterbehälters mit einbezogen werden. Dieses gibt Ausschlag darüber, welche Ballgröße zu bevorzugen ist.

Sie sollten zum anderen auch durch die Öffnung des Filters passen, die, da auf den feinkörnigen Sand ausgelegt, unter Umständen recht klein ausfallen kann.

Außerdem muss unbedingt darauf geachtet werden, wiederverwendbare, also waschbare, Filterbälle zu kaufen. Nur bei wiederholter Verwendung tritt der umweltschonende Effekt ein, aber auch der Sparfaktor: da Filterbälle vergleichsweise teuer in der Anschaffung sind, sollte das durch die Langlebigkeit ausgeglichen werden.

Bei Unsicherheiten einfach beim Hersteller nachfragen.

Was kosten Filterbälle?

Filterbälle sind zwar nicht teuer, jedoch teurer als ihre Alternativen, also Sand und Filterglas.

Der Gedanke dabei ist jedoch, dass man an verschiedenen Enden profitiert. Bei Wiederverwendung holt man die Kosten wieder rein. Außerdem wird durch die Verwendung von Filterballs die Pumpe des Pools geschont, was sich früher oder später doch in den Instandhaltungskosten der ganzen Poolanlage rechnet.

Zum anderen spart man an chemischen Produkten zur Poolreinigung, da durch die gesteigerte Reinigungsfunktion der Filterballs Bakterien, Pilze und Co. keine Chance haben.

Die Preise variieren unter Umständen extrem.

Manche Filterball Modelle sind bereits ab 15 Euro verfügbar, andere kosten 40 bis 50 Euro. Man sollte sich vor dem Kauf auf jeden Fall informieren, warum der höhere Preis gerechtfertigt ist oder nicht.

Filterbälle sind eine intelligente Alternative um am vielen Enden zu sparen. Sie stammen aus der Aquaristik, in der einwandfreies Wasser das A und O sind. Relativ günstig zu erwerben sind sie die Zukunft in der Poolwelt.

Letzte Aktualisierung am 4.04.2021 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API