Ist eine kleine Sandfilteranlage für Ihren Pool geeignet?

Um auf lange Sicht Badespaß in ansehnlichem, aber auch hygienischem Wasser zu gewährleisten, ist es erforderlich, das Poolwasser durch einen Filter umzuwälzen.

Das geschieht üblicherweise mit einer Sandfilteranlage.

Ob eine kleine Sandfilteranlage oder eine große Anlage benötigt wird, ist wiederum von der Größe des Swimmingpools abhängig.

Ob Sie sich eine kleine oder große Anlage kaufen sollten und welche die Beste für Sie ist erfahrne Sie im folgenden Beitrag.

Das Wichtigste in Kürze

Kleine Sandfilteranlage Test: Empfehlung der Redaktion

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie eine kleine Sandfilteranlage kaufen

Was ist eine kleine Sandfilteranlage?

Ein Sandfilter ist ein besonders wirksames und effizientes Filtersystem für Swimmingpools, das die im Pool befindlichen Schmutzpartikel herausfiltert.

Diese Filterung geschieht durch einen Quarzsand, durch den das zu reinigende Poolwasser geleitet wird.

Kleine Modelle sind für kleinere Pools geeignet und haben meist eine kleinere Kesselgröße und Pumpleistung.

Wie groß ist eine Sandfilteranlage normalerweise?

Da für gewöhnlich ein Swimmingpool eine Größe von 8 m × 4 m × 1,5 m vorweist, kommt man auf ein Volumen von 48 m3.

Daraus ergibt sich dann einen Filterkesseldurchmesser von 45 cm bis 50 cm.

Entsprechend wird sodann eine Pumpe benötigt, die auf dieses Fassungsvolumen ausgelegt ist. Die Leistung der Pumpe ist folglich von der Beckengröße in Verbindung mit der Größe des Sandkessels abhängig.

Ein Fachmann wird diesbezüglich genaue Auskunft geben können, welche Pumpenleistung in Watt benötigt wird.

Wann ist eine Sandfilteranlage klein?

Als kleine Sandfilteranlage kann ein Filter bezeichnet werden, der für Aufstellpools bis circa 15 m3 konzipiert ist.

Zu klein wiederum ist eine Sandfilteranlage, wenn die üblicherweise zu bewältigende Wassermenge durch den Filter nicht realisiert werden kann – also wenn das Verhältnis der Beckengröße mit der Filteranlage und Pumpenleistung nicht im Einklang steht.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren können Sie kleine Sandfilteranlagen vergleichen und bewerten

Worauf muss beim Kauf einer Sandfilteranlage geachtet werden?

Lautstärke:
Die Lautstärke richtet sich natürlich nach dem Modell, Hersteller und der Größe.

Da jedoch eine Mindestgröße gewählt werden muss, um die nötige Leistung zu erreichen, kann die Lautstärke der Pumpe nur bedingt beeinflusst werden. Eine Möglichkeit besteht darin, die Sandfilteranlage in einem gesonderten Raum zu installieren.

Pumpleistung:
Diese muss an dem Fassungsvermögen des Pools und an der Kesselgröße des Filters angepasst sein und sollte nicht zu gering ermittelt werden.

Kesselgröße:
Auch die Kesselgröße muss am Fassungsvermögen angepasst sein. Dementsprechend ist eine Pumpe zu wählen.

Filtermaterial: Sand, Filterglas, Filterballs.

Ventile:
Welches Ventil oder Ventile benötigt werden, ist vom Pool und seiner Ausstattung abhängig. Ein 6-Wegeventil oder gar 7-Wegeventil etwa kann so eingestellt werden, dass das zu filternde Wasser aus einem bestimmten Bereich des Pools angezogen wird. Beispielsweise von Boden oder Skimmer.

Vorfilter & Haarschutz:
Gute Sandfilteranlagen verfügen anhand ihrer Filterbereiche über einen groben und einen feinen Filterbereich. Der feine Filterbereich filtert folglich auch Haare.

Entscheidung: Welche kleinen Sandfilteranlagen gibt es und welche ist die richtige für Sie?

Was kostet eine kleine Sandfilteranlage?

Der Preis einer Sandfilteranlage ist davon abhängig, um welches Modell es sich handelt.

Angefangen bei einigen Hundert Euro für eine kleine Sandfilteranlage, kann eine umfangreiche und große Sandfilteranlage schnell Tausend Euro und mehr kosten.

Bei normalen Pools kann jedoch mit circa 150 – 300 Euro gerechnet werden – dann ist sie nicht nur gut, sie ist auch entsprechend leise.

Preissegment mit dem größten Angebot
Für Filteranlagen finden Sie ein breit gefächertes Angebot. Diese fangen bei rund 150 Euro an und enden bei über 1500 Euro.

Günstige vs. Teure Modelle
Günstige Modelle müssen nicht zwangsläufig schlecht sein. Eher stellt sich die Frage, wie häufig wird die Filteranlage in Betrieb sein und was muss sie zwangsläufig alles leisten?

Große Außenpools, die stark durch Laub etc. verunreinigt sind, bedürfen wahrscheinlich eine robustere und leistungsfähigere Ausstattung als ein kleiner Pool, der sich eventuell im Hausinneren befindet.

Sollte eine Sandfilteranlage häufig in Betrieb sein, so sollte auf eine langlebige und robuste Ausführung geachtet werden.

Wer im Sommer einen kleinen Pool aufstellt, der wird wahrscheinlich auch mit einem Standardmodell gut zurechtkommen.

Wo kann man eine kleine Sandfilteranlage kaufen?

Geschäfte, die sich auf die Ausstattung von Swimmingpools spezialisiert haben, sind natürlich erst einmal der richtige Anlaufpunkt für gute und leise Filteranlagen.

Um sich den Weg dorthin zu sparen. Bieten auch viele Firmen und Geschäfte einen Onlineshop, der über die gleichen Vorzüge verfügt wie die in einem Geschäft.

Selbst die Beratung ist überaus empfehlenswert, da Fragen via Telefon oder E-Mail erfolgen können.

Kompetent sind jedenfalls beide Möglichkeiten. Nicht zu vergessen, dass der Online-Kauf den Vorteil bietet, einzukaufen, wann immer man möchte.

Welche Alternative gibt es zur Sandfilteranlage?

Kartuschenfilter: Diese Filtermethode dient der täglichen Reinigung und Filterung des Poolwassers und ist in der Lage, auch die kleinsten Verschmutzungen zu entfernen.

Beutelfilter: Das zu reinigende Poolwasser durchströmt die „Beutel“ von innen nach außen und fängt im Grunde den Schmutz auf wie ein Staubsauger. Beutelfilter können sowohl als Oberflächen- als auch als Tiefenfilter verwendet werden.

Filterglas: Diese Technik ist mit dem Sandfilter vergleichbar. Meist können sogar normale Sandfiltersysteme auf die Verwendung von Glaspartikeln umgerüstet werden – folglich ist lediglich das Filtermedium ein anderes – die Methode als solche ist weitestgehend gleich.

Chlor: Mit Chlor kann zwar nicht gefiltert werden, jedoch besteht die Möglichkeit, das Poolwasser damit zu desinfizieren.

Das sollten Sie bedenken

Sandfilteranlagen sollen in erster Linie den Pool gründlich und effektiv reinigen – damit die Filteranlage diese Aufgabe auch entsprechend ausführen kann, sollte auf die richtige Größe der Anlage geachtet werden.

Maßgebend ist in diesem Fall die Poolgröße in Kubik gemessen.

Kompetente Beratung finden Kaufinteressenten unter anderem über das Internet – ebenso können Sandfilteranlagen und Zubehör bedenkenlos in einem Onlineshop eingekauft werden.

Letzte Aktualisierung am 6.12.2022 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ähnliche Beiträge