Jeder Gartenteichbesitzer möchte gerade im Sommer möglichst viel Zeit an seinen sauberen Gartenteich verbringen.

Damit dann die freie Zeit nicht schwerpunktmäßig mit einer aufwändigen Teichreinigung verbracht werden muss, sollte das Teichwasser mit einer Filtereinheit unterstützt werden.

Welche es gibt und auf was Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze

  • Empfehlung: Durchlauffilter, Modulfilter oder Unterwasserfilter
  • Oft gekauft: mit UV-Lampen sowie UVC Klärer
  • Achtung: achten Sie beim Kauf auf die notwendige Leistung und  maximale Förderhöhe

Teichfilter Test: Empfehlung der Redaktion

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie einen Teichfilter kaufen

Was ist ein Teichfilter?

Ein Teichfilter ist eine Filteranlage, die regelmäßig das Teichwasser von Verschmutzungen reinigt und das Wasser durch einen Filter umwälzt. Dabei werden verschiedenartige Verschmutzungen, wie zum Beispiel Stoffwechselprodukte von Fischen, Algen sowie Laub von außen, entfernt.

Mit Hilfe eines Teichfilters entsteht kristallklares Wasser im Gartenteich. Hier kommt moderne Teichtechnik (eine Teich-Filteranlage) zum Einsatz.

Dadurch bleibt die Wasserqualität auch über einen langen Zeitraum im Gartenteich gleichbleibend gut. Das hat wiederum eine positive Auswirkung auf das im Garten vorhandene Öko-System.

Wenn in einem Gartenteich kein Teichfilter vorhanden ist, sind die meisten Gartenteiche nicht in der Lage, dort ein biologisches Gleichgewicht zu entwickeln. Im Unterschied zu einem natürlichen Gewässer gibt es bei einem künstlich angelegten Gartenteich keinen Wassertausch und natürliche Ab- und Zuläufe.

Ebenfalls ist kein direkter Bodenkontakt vorhanden. Bei natürlichen Gewässern wird durch einen solchen direkten Bodenkontakt zusätzlich die Reinigung des Wassers unterstützt.

Diese Aufgaben übernimmt dann bei einem künstlichen Gartenteich ein Teichfilter.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Teichfilter?

Vorteile zusammengefasst

  • Entstehung von klarem Wasser, das keine Bakterien hat und nicht riecht
  • die Umwelt wird geschont ( wenn keine chemische Reinigungsmittel verwendet werden)
  • teilweise werden auch schädliche Giftstoffe für Fische herausgefiltert

Nachteile zusammengefasst

  • in der Regel ist für die elektronischen Teile eine Verlegung einer Strom Leitung erforderlich
  • durch die Filteranlage kann im Garten eine Geräuschbelästigung entstehen
  • Sei benötigt eine regelmäßige Wartung
  • Filterteile müssen regelmäßig gewaschen und auch ausgetauscht werden

Was kostet ein Teichfilter?

Solche Komplettsysteme, wie ein Durchlauf- oder Druckfilterset, gibt es in der Basis-Version für kleinere Teiche unter 200 Euro.

Die höherwertigen Anlagen liegen vom Anschaffungspreis bei 1000 Euro aufwärts.

Wo kann man Teichfilter kaufen?

Solche Teichfilter gibt es teilweise in Zoohandlungen oder Fachgeschäften vor Ort. Aber auch Baumärkte bieten solche Lösungen an.

Ein umfangreiches Angebot gibt es auch im Internet bei einer Vielzahl von darauf spezialisierten Online-Shops.

Entscheidung: Welche Teich Filteranlagen gibt es und welche ist die richtige Anlage für Ihren Pool?

Welche Teichfilter gibt es?

In den letzten Jahrzehnten sind unterschiedliche Filteranlagen entwickelt worden. Dabei hängt die Ausführung auch von der Größe des Teiches und der Wassermenge (also dem Teichvolumen) ab. Je größer diese Daten, umso größer ist die Filterleistung, die dann erforderlich ist.

Deshalb wird zwischen einen Unterwasserfilter, einen Druckfilter, einen Modulfilter und einem Durchlauffilter unterschieden.

Der Unterwasserfilter
Für Teichanlagen bis ungefähr 5000 Liter Teichvolumen ist ein Unterwasserfilter geeignet. Hier wird das Teichwasser durch ein Vlies geleitet. Dadurch erfolgt die Reinigung des Teichwassers. Somit ist dieser Filter für kleines Anlagen oder für Dekorations-Becken geeignet.

Der Druckfilter
Ein Druckfilter in Form von einem Teichfilter ist dort für Gartenteiche bei ungefähr bei 3000 Liter bis ca. 25000 Liter geeignet. Somit ist diese Ausführung für größere Teichanlagen einsetzbar.

.
Bei einem Druckfilter erfolgt die Reinigung des Teichwassers durch ein Mehrkammersystem. Hier wird das Teichwasser von einer Filterkammer zur nächsten geleitet. Das Filtermaterial befindet sich in den Filterkammern. Zum Einsatz kommen hier in der Regel unterschiedliche Porengrößen. Dabei werden die Porengrößen von fein bis groß angeordnet.

Der Modulfilter
Bei dem Modulfilter handelt es sich um einen Durchlauffilter, der modular aufgebaut ist. Im Unterscheid zu einem Durchlauffilter gibt es hier noch zusätzliche Module, die hier zur Anwendung kommen. Dadurch entsteht eine noch bessere Teichwasser-Reinigung.

Wenn es sich um einen kleinen Teich mit bis zu ungefähr 5000 Liter Teichvolumen handelt, reicht hier zum Beispiel eine Leistung mit ungefähr 20 Watt, um einen solchen Modulfilter als einen Teichfilter im Gartenteich zu betreiben.

Der Durchlauffilter
Ein solcher Durchlauffilter in Form einer Teichfilteranlage ist für solche Gartenteiche mit bis zu 30000 Liter geeignet. Ein solcher Durchlauffilter wird oberhalb des Wasserspiegels der Anlage aufgestellt. Hierbei wird das zu reinigende Teichwasser mit Hilfe einer Bachlaufpumpe (oder auch als Teichpumpe bezeichnet) in den Durchlauffilter gepumpt.

Im Durchlauffilter gibt es unterschiedlich große Schwämme. Von diesen Schwämmen werden zum Beispiel Nitrat, Nitrit, Ammoniak und Ammonium aus dem Teichwasser gefiltert. Ebenso werden auch grobe bis feine Schwebestoffe aus dem Teichwasser durch dieses System herausgefiltert.

Auf was muss beim Kauf eines Teichfilters geachtet werden?

Hohe Leistung
Ein Teichfilter verbraucht Strom und damit Geld und somit wird bei einer höheren Leistung auf der einen Seite schneller gefiltert. Diese hohe Leistung verbraucht jedoch mehr Strom. Dabei gibt es hier jedoch auch eine Filteranlage mit einer integrierten Teichpumpe. Dies kann für mittelgroße Teichanlagen eine kostengünstigere Lösung sein.

Filter mit großer maximaler Förderhöhe
Bei einem Teichfilter mit Pumpe wird die mögliche Förderhöhe von der Oberfläche bis zur Wasserquelle gemessen. Diese Förderhöhe gibt an, wie viel Wasser in einer Stunde gefiltert wird.

Deshalb ist es sinnvoll, einen solchen Teichfilter zu kaufen, der den komplett vorhandenen Wasserbestand innerhalb dieser Zeit einmal durchfiltert. Dadurch kann dann auch verhindert werden, dass hier unnötige Stromkosten entstehen.

Wenn es sich um einen kleineren überschaubaren Teich handelt, wo auch unterschiedliche Höhenunterschiede und Ebenen vorhanden sind, ist bei einem Filter mit ausreichender Förderhöhe keine Pumpe zusätzlich erforderlich.

Welche Ausstattung ist für einen Teichfilter erhältlich?

Zusätzlich zu einer Ausstattung mit Pumpe gibt es auch UV-Lampen sowie UVC Klärer.

Eine UV-Lampe wird hauptsächlich dazu eingesetzt, Schwebealgen zu vernichten und die Lampe dämmt auch die Ausbreitung von Krankheitserregern ein. Ein UVC-Klärer wirkt dagegen vorbeugend einem Algenwuchs entgegen.

Tipp: Damit der Gartenteich über sauberes Wasser verfügt, ist unbedingt die Verwendung eines Teichfilters erforderlich und sinnvoll.

Letzte Aktualisierung am 3.10.2022 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ähnliche Beiträge