Für viele ist ein Pool im Garten der wahre Traum vom Eigenheim.

Mit diesem Traum kommen aber auch einige Probleme und Verpflichtungen mit, denn dieser Pool braucht auch eine gewisse Wartung und kann nicht einfach stehen gelassen werden.

Ist dies der Fall, kann das Wasser schnell unansehnlich werden und im schlimmsten Fall sogar schädlich sein.

Damit dies niemals vorkommt, erklären wir euch in diesem Beitrag, was eine Sandfilteranlage ist und auf was es bei dieser ankommt.

Wie ist eine Sandfilterpumpe aufgebaut?

Sandfilterpumpen saugen das Poolwasser an, drücken es durch speziellen Filtersand und pumpen das gefilterte Wasser in den Pool.

Verschmutzungen wie Algen und Insekten bleiben im Sandfilter zurück. Dies macht es einfach, eine Verunreinigung des Badewassers zu verhindern.

Ein geeigneter Filtersand besteht aus Partikeln mit einem Umfang von 0,4 bis 0,8 mm.

Sind die Partikel kleiner, können sie in den Pool gelangen. Wenn die Partikel größer sind, ist die Filtration nicht so genau.

Filtersand muss nach durchschnittlich 3 Jahren Gebrauch ausgetauscht werden.

Warum baut eine Sandfilterpumpe keinen Druck auf?

Um auszuschließen, dass das Manometer selbst defekt ist, sollte zuerst überprüft werden ob,

Die Partikelgröße des Filtersandes zu klein (z. B. < 0,4 mm) sind und ein Teil des feinen Sandes durch die Sieblöcher im Filtertopf ins Becken gespült wird. Dann fällt der Druck etwas ab und der Wert wird am Manometer zu niedrig angezeigt.

Dass feiner Sand in das Becken gespült wird, kann vor allem beim Rückspülen oder bei der Wiederinbetriebnahme der Sandfilteranlage nach längerem Stillstand auftreten.

Der Filter kann beschädigt sein, in diesem Fall muss er ersetzt werden.

Nach dem Befüllen des Sandfilters mit frischem Sand rastet der Filtertopf oder Filterstern nicht richtig mit seinen einzelnen Filterfingern ein. Dies ist üblich, kann aber schnell behoben werden.

Es kann auch sein, dass der Wasserstand im Becken zu niedrig ist, daher ist der hydrostatische Gegendruck der Wassersäule zu gering.

Die Hersteller empfehlen, den Pool zu 90 % seines Volumens zu füllen. Dadurch kann der notwendige Druck in der Sandfilteranlage aufrechterhalten werden.

Im Vorfilter kann sich auch zu viel Schmutz angesammelt haben. Dann muss die Pumpe abgeschaltet und der Filter gründlich gespült werden.

Sammelt sich Luft im Filtersystem oder der Pumpe selbst und kann nicht entweichen. Wenn die Sandfilteranlage kein eigenes Entlüftungsventil hat, sollte das Manometer ein wenig gedreht werden, um die Luft abzulassen, bis das Wasser herausschießt.

Wenn jedoch ein Mehrwegeventil vorhanden ist, das Luft ablässt, wenn es angebracht ist, kann das Ventil selbst auch beschädigt sein.

Wie viel Bar sollte eine Sandfilterpumpe haben?

Das Manometer der Sandfilteranlage sollte immer einfach abzulesen sein und sollte sich im grünen Bereich zwischen 0,1 bar und 0,3 bar befinden.

Ein Druck unter 0,1 bar ist zu niedrig. Im gelben Bereich zwischen 0,3 und 0,4 ist der Druck eigentlich zu hoch, kann aber so gelassen werden.

Der kritische Bereich für einen zu hohen Druck ist der rote Bereich der sich zwischen 0,4 und 0,7 bar befindet. Dann handeln und Stress abbauen.

Über 0,7 bar kann die Anlage beschädigt werden und muss umgehend abgeschaltet werden, bis die Ursache des Überdrucks ermittelt und behoben ist.

Wie kann man eine Sandfilterpumpe einstellen?

Die gewünschte Funktion des Poolfilters wird durch das Filterventil eingestellt.

Der Griff wird gedrückt, gedreht und in die gewünschte Position gebracht. Nach Betätigung des Ventilschaftes muss die Filteranlage sofort abgeschaltet werden. Dadurch wird sichergestellt, dass das Ventil nicht undicht ist und das Filtermaterial in das Becken gespült wird.

Mehrwegeventile sind mit unterschiedlicher Anzahl von Einstellungen erhältlich. Filtersysteme für kleine Schwimmbäder haben normalerweise ein Vierwegeventil.

Sie sind mit Filter-, Rückspül-, Nachspül- und Winterfunktionen ausgestattet.

Es gibt auch Filterventile mit 2 bis 3 zusätzlichen Gängen für Zirkulation, Entleerung und Absperrung.

Was kann man tun die Sandfilterpumpe tropft?

Die Sandfilteranlage kann an mehreren Stellen undicht sein.

Angefangen beim Spannring. Sollte dort Wasser austreten, kann versucht werden diesen einfach fester anzuziehen. Ist dieser aber bereits fest angezogen, kann es sein, dass die Ursache im Inneren der Anlage liegt.

Ist das der Fall muss die Anlage auseinander gebaut werden und der Spannring sowie das Mehrwegeventil abgenommen werden. Nun muss, sollte ein Dichtungsgummi an der unteren Seite des Mehrwegeventils sein.

Eine anderes Problem kann die Pumpe sein. Ist diese undicht, sollten Schlauch und Pumpenstutzen selbst überprüft werden.

Es sollte aber auch das Gehäuse überprüft werden, da dort meistens Versandschäden auftreten. Dort besteht sogar die Gefahr, dass Wasser in das Innere eintritt und die Elektronik beschädigt.

Tropft es beim Ablassventil, ist es meistens so, dass die Dichtungsgummis nicht vollständig oder sauber aufgesetzt wurden.

Tipp:

Sandfilterpumpen sind unerlässlich, um jederzeit eine gute Wasserqualität im Pool zu gewährleisten.

Die Montage und Inbetriebnahme einer Sandfilteranlage erfordert keine überdurchschnittlichen handwerklichen Fähigkeiten. Lediglich die Elektroinstallation darf von Fachpersonal durchgeführt werden.

Wenn Sie sich noch unsicher sind, können Sie einen erfahrenen Freund oder Nachbarn um Hilfe bitten.

Ähnliche Beiträge